Social fiction um Macht, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Von Klaus Wirth

Lars, der Kindermörder vom Eisweiher

Der Kindermörder Lars hat die Leiche seiner Tochter Marie in den Eisweiher in Pirmasens geworfen.
Der Kindermörder Lars und die Leiche seiner Tochter.

Was macht Fröhlichkeit des Frühjahrs aus? Es ist der Aufbruch zum neuen Leben. Doch ein Kindermörder nimmt dem jungen Leben seinen Atem.

Sonne und Wärme sind wieder da. Darum ist es so wundervoll grün am Eisweiher in Pirmasens. Durch lange Winternächte träumend habe ich dies herbeigesehnt, was jetzt geschieht. Anfangs fröstelten noch der Morgen und der Abend. Doch nun schwitzt der Frühling mir durch Hemd und Hose. Der Mai pudert mich gelb schimmernd mit seinem Blütenstaub. Niesen, Husten und den Tränen in den Augen – ja. Aber fliehen möchte ich davor niemals. Denn wo wollte ich auch hin, wo es schöner wäre als im Frühling?

Ebenso wie ich kein stickiges Büro ertragen möchte: Genauso ist mir die verglaste Gummizelle eines Autos zuwider. So rolle ich auf dem Fahrrad des verstorbenen Franziskus den Blocksberg hinunter. Den lauen Fahrtwind im Gesicht und die Freiheit im Herzen tragend nähere ich mich dem Ziel. Ehe ich den Eisweiher erreiche, kommt mir Theophil in den Sinn.

Wie mag es ihm wohl ergehen in der Verbannung auf der Sonnenmauer? Obwohl bereits die Hälfte der Zeit vergangen ist, dürfte ihm die Einsamkeit doch mehr zu schaffen machen als die Hitze. Obendrein Verzicht aufs Gottbier. Natürlich, ja, das ist eine harte Strafe für den am menschlichem Gewissen begangenen Verrat.

Dennoch besitzt dieses Urteil sein ureigenes Recht. Weil Theophil dem Restehändler Plattermann weitere Lebenszeit verschaffte. Dafür, dass er an Weihnachten den Feinden Gottes und der Menschlichkeit in die Hände spielte. Somit tat es der Pfarrer den Bischöfen und Kirchenpräsidenten gleich. Jenen armseligen Gestalten, die den Geldbesitzern, Renditegläubigen und Aktionären willfährig nach dem Munde reden. Und Theophil verschonte jene, die ihre Mordgier hinter ihren Bilanzen verstecken. Bevor Theophils Zeit auf der Sonnenmauer abläuft, möge er sich eines Besseren besinnen.

Vielleicht mag ein Gen-Defekt, eine psychische Krankheit die Ursache des wahnhaften Denkens sein. Trotzdem verkehren sie alle Gebote Gottes, jedes Recht und jede Ordnung ins Gegenteil. Sie ziehen aus Wohnen, Essen, Trinken und menschlicher Arbeit ihre  Profite und Renditen. Der freie Markt wird zu Gott und Götze berufen. Daher verwirkt ein jeder Geldgläubige die Erlösung in Gottes Reich, der den Ruf zur Umkehr überhört.