Social fiction um Macht, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Von Klaus Wirth

Habgier: Der Teufel schickt die Sünde

Eisernes Kruzifix in LeHavre. Verzeiht Jesus die Habgier?
Eisernes Kruzifix

In der Gewissheit des Todes mag die Erkenntnis über die Habgier spotten: Nichts bleibt! Dennoch begehre ich zu besitzen. Immerfort und pausenlos. Es vergeht kein flinker Augenblick, ohne den Gedanken an diesen Besitz. Sogar mir, einem Priester der Moral, der ich die Menschen vom Berufe her lehre und mit erbaulichen Worten durchdringe, bleibt die Habgier nicht erspart.

Gleichwohl begehre ich andere Dinge als dieses leidige Backblech in Fetthans‘ Ofen. Als da wären: der Ruhm als Prediger, die Macht der Führung und natürlich das Gottbier-Privileg. Denn letzteres trägt als unverkennbares Zeichen jene weit über die Stadt hinaus strahlende, verheißungsvolle Leuchtkraft.

Gottbier, das schnelle Internet Gottes

Das Gottbier-Privileg zeichnet den erhabenen Kreis der Personen in der Geistlichen Hütte aus. Denn diese entscheiden aus der inneren und äußeren Verbindung und Liebe zu Gott heraus über die Moral, die Ethik, das Richtig und Falsch der gesamten