Social fiction um Macht, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Von Klaus Wirth

100 Pirmasens-Schränkchen

Der Afrikaner Delume stellt Pirmasens-Schränkchen her und verkauft sie in der Innenstadt.
Delume (rechts) stellt Pirmasens-Schränkchen her und verkauft sie in der Stadt.

Svetlana ist schon wieder da. Besser gesagt, sie sitzt unter ihrer roten Billigperücke neben unserem neuen Pirmasens-Schränkchen. Dort ist eigentlich reserviert für Mitglieder der Geistlichen Hütte. Weil das Pirmasens-Schränkchen unter den Schränkchen dieser Welt ein ganz besonderes ist. Aber auch deshalb, weil Bewerberinnen nur auf einem bestimmten Stuhl sitzen sollen. Denn: Wer in die Pirmasenser Kolonie aufgenommen werden will, muss selbstverständlich deren Ordnung respektieren.

Jedoch bricht Svetlana diese Regel gleich beim ersten Bewerberinnengespräch. Damit begeht sie einen Fehler. Einen Fauxpas, den Tritt ins Fettnäpfchen. Sie handelt sich damit einen dicken Minuspunkt ein. Deswegen fordere ich Svetlana auf, doch den von mir angewiesenen Stuhl zu nehmen.