Social fiction um Macht, Intrigen, Freundschaft und Liebe. Von Klaus Wirth

Hier geht es mit dem Teufel zu

Der Teufel muss in Claude Otisse gefahren sein. Oder vernebelt ihm nur der Alkohol den Verstand? Man sagt ja auch, der Teufel hat den Schnaps gemacht, um uns zu verderben. Das passt. Denn Alkohol schüttet er in ungeheuren Mengen in sich hinein. Verdorben ist er, weil Otisse behauptet, ich sei schuld, wenn sich das Virus weiter ausbreitet und Leute daran sterben.

Der Teufel bringt die Menschen in Versuchung. So ist es seit jeher überliefert. Schon mit Jesus soll er es probiert haben. Er verführt die Menschen dazu, sich selbst über andere zu erheben. Auch wenn es den leibhaftigen Teufel nur im Reich der Mythen gibt. In der Seele mancher Menschen lebt er doch.